Elternbrief Juni 2020

 

 

Liebe Eltern, liebe Familien, liebe Kinder,                                                                          16. Juni 2020

 

mit diesem Schreiben möchte ich Ihnen Informationen zum aktuellen Stand in der Kita und Familienzentrum Hesepe zukommen lassen.

Ständig neue Bedingungen und Vorgaben des Landes, des Landkreises und des Trägers stellen uns vor eine besondere Herausforderung in diesen sehr besonderen Zeiten.

Wir arbeiten mit Hochdruck an ganz unterschiedlichen Arbeitsfeldern, Ideen und Konzepten und bitten um Verständnis, dass nicht alle Fragen und Bedürfnisse sofort beantwortet werden können, weil wir uns immer im Abwägungsprozess befinden, um verlässliche und umsetzbare Entscheidungen zu treffen.

Leider unterliegen auch wir, ebenso wie Sie, der schnell verwirrenden, teils unklaren und sich teilweise täglich verändernden Informationen und gesetzlichen Vorgaben.

Vermutlich werden sich im Laufe der nächsten Wochen auch meine nun anhängenden Informationen erneut ändern und sich neue Pläne und Konzepte ergeben.

Ein großes Lob und meine ehrliche Anerkennung für das, was Sie als Eltern und Familien seit der Schließung der Kitas geleistet haben! Mein Team und ich sind uns bewusst, was die Entscheidungen der Bundesregierung und des Landes Niedersachsen mit Ihnen und insbesondere den Kleinsten und schützenswertesten unter uns gemacht haben. Denn großartig vorbereitet auf diese Situation war keiner von uns.

Und auch ein großes Lob und meine Anerkennung für das Team unserer Kita, dass sich seit März unbeirrt, tapfer und äußerst flexibel allen Verunsicherungen, Veränderungen und auch Emotionen der Eltern und Kinder stellt.

Seit Ostern stellen sie sich täglich unbeirrt dem Risiko der Betreuung in den Notgruppen und ermöglichen den Kindern nach besten Kräften ein Stück Normalität und Stabilität.

Seien Sie sich sicher, dass wir unser bestmögliches versuchen den gesetzlichen Anforderungen und vor allem den Bedürfnissen der Kinder und Familien gerecht zu werden.

Durch den Fachkräftemangel und die Einstufung von Kolleginnen in die Risikogruppe (in unserer Kita aktuell somit fünf fehlende Kräfte) eine große und mitunter unbefriedigende Herausforderung.

Bei Fragen oder Unklarheiten rufen Sie uns gerne an oder schicken Sie mir eine Mail.

Außerdem versuchen wir aktuelle Infos auf unserer Homepage www.bramscher-familienzentren.de für Sie zur Verfügung zu stellen.

Bleiben Sie gesund und munter – und hoffentlich bis bald!

Mit freundlichen Grüßen,

Mareike Keur

Von der Notbetreuung zum eingeschränkten Betrieb

Nach der Verordnung ist vor der Verordnung…das Kultusministerium beabsichtigt vermutlich die Vorschriften zur Betreuung in den Kitas n Niedersachsen zum 22.06. erneut zu ändern. Voraussichtlich werden wir von der Notbetreuung zu einem eingeschränkten Betrieb wechseln.

Je nach personellen, räumlichen und strukturellen Möglichkeiten soll vermutlich allen Kindern ein Betreuungsangebot gemacht werden.

Grundsätzlich sollen, wenn möglich, alle Kinder also wieder die Möglichkeit einer Betreuung und Kontakt zur Kita erhalten, eventuell zeitlich anders begrenzt als sonst. Bisher sind alle Überlegungen und Aussagen ohne Gewähr.

Ab August soll dann der Regelbetrieb wiederaufgenommen werden und es besteht für alle Kinder wieder ein Anspruch auf den Krippen-/Kitabesuch.

Leider wird auch dieser Schritt weiterhin abhängig vom Infektionsgeschehen und von den personellen Kapazitäten sein, denn z.B. Mitarbeiterinnen der Risikogruppen dürfen für den Dienst am Kind nicht eingesetzt werden.

Wir arbeiten mit Hochdruck an Lösungen für diese Situation, um sicherstellen zu können, dass nach unserer Schließzeit alle Kinder wieder unsere Kita besuchen können werden.

Verhaltensregeln in unserer Kita ab dem 22.06.2020

Eine Öffnung der Kita geht mit einem erhöhten Infektionsrisiko für die Kindern, deren Eltern und Familien, als auch für die Fachkräfte der Kita einher.

Daher werden wir als Institution ab dem 22.06. nach der aktuellen Verordnung des Kultusministeriums und Des Niedersächsischen Rahmen-Hygieneplan Corona Kinderbetreuung folgende Maßnahmen umsetzen wollen/müssen.

Der eingeschränkte Betrieb der Kindertageseinrichtungen erfolgt auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes (IfSG).

Trotz dieser infektionsschutzrechtlicher Einschränkungen soll ein Betreuungsangebot für alle Kinder ermöglicht werden.

Das Angebot soll quantitativ weitestgehend wieder dem Betreuungsangebot entsprechen, das vor der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und den coronabedingten Betriebseinschränkungen angeboten worden ist.

Einschränkungen ergeben sich allein aus dem Umstand, dass offene Gruppenkonzepte derzeit aus Gründen des Hygieneschutzes untersagt sind.

Daher kann es etwa in Bezug auf Früh- und Spätdienste Einschränkungen im Betreuungsumfang geben, sofern diese in der Vergangenheit gruppenübergreifend angeboten worden sind und nicht genügend aufsichtführende Personen zur Verfügung stehen, um die Früh- und Spätdienste nunmehr gruppenbezogen in vollem Umfang anbieten zu können.

Im Übrigen kann es zu Einschränkungen qualitativer Art im Vergleich zum Regelbetrieb kommen, indem etwa Personalengpässe aufgrund des Schutzes von Beschäftigten mit einem hohen Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf auftreten und somit ein sehr knapper Fachkraft-Kind-Schlüssel besteht.

Gebäude / Räume

  • Es wird eine unterschiedliche Wegeführung für jede Gruppe geben. Bitte beachten Sie Aushänge und Beschilderung
  1. Bunte Gruppe: Zugang zur Garderobe der Gruppe über den Außenbereich und den Waschraum. Bitte am Gruppenfenster Bescheid geben, dass Sie da sind und mit den Kindern am Waschraum warten. Die Kolleginnen werden ihr Kind dann abholen.
  2. Rote Gruppe: Zugang zur Kita durch den Haupteingang. Bitte am Gruppenfenster Bescheid geben, dass Sie da sind und mit den Kindern an der Zwischentür zur Kita warten. Die Kolleginnen werden ihr Kind dann abholen.
  3. Gelbe Gruppe: Bitte in der Garderobe/Vorraum warten und Bescheid geben, dass Sie da sind und mit den Kindern an der Zwischentür zur Kita warten. Die Kolleginnen werden ihr Kind dann abholen.
  4. Blaue Gruppe: Zugang zur Garderobe der Gruppe über den Außenbereich und die Stiefelschleuse. Bitte am Gruppenfenster Bescheid geben, dass Sie da sind und mit den Kindern an der Stiefelschleuse warten. Die Kolleginnen werden ihr Kind dann abholen.
  5. Grüne Gruppe: Zugang zur Kita durch den Haupteingang. Bitte in der Garderobe/Vorraum warten und Bescheid geben, dass Sie da sind und mit den Kindern an der Zwischentür zum Gruppenraum warten. Die Kolleginnen werden ihr Kind dann abholen.
  • Die Nutzung von gruppenübergreifenden Räumlichkeiten, wie z. B. der Mehrzweck- oder Bewegungsraum, Flure oder Differenzierungsräume, kann nur zeitlich getrennt von jeweils einer Gruppe erfolgen.
  • Sofern Gemeinschaftsräume/Mensen für das Mittagessen genutzt werden, gilt ebenfalls, dass sich die jeweiligen Gruppen mit den Mitarbeitenden getrennt voneinander dort aufhalten.
  • Es ist darauf zu achten, dass die Kinder aus verschiedenen Gruppen nicht gleichzeitig über die Gänge zu den Räumlichkeiten oder zum Außenbereich gelangen. Es wird daher erforderlich sein, ein jeweils den spezifischen räumlichen Gegebenheiten angepasstes Konzept zur Wegeführung zu entwickeln.
  • Es empfiehlt sich, die Kinder möglichst häufig und lange im Außenbereich zu betreuen. Da die Gruppen sich aber auch auf dem Außenspielgelände nicht mischen werden dürfen, werden wir mit beschränkten Bereichen und versetzten Spielzeiten arbeiten müssen.
  • Bis Ende Juli wird es kein gesundes Frühstücks-Buffet geben, Bitte geben Sie Ihrem Kind Mittwochs Frühstück mit zur Kita.
  • In der Zeit bis zum 27.07.2020 bieten wir natürlich für die Gruppen Mittagsessen an.
  1. Die Krippengruppen und die gelbe Außengruppe essen in ihren Essensräumen.
  2. Die Rote und die Bunte Gruppe nutzen abwechselnd den Essensraum in der Kita. Im wöchentlichen Wechsel essen die Kinder um 11.30Uhr oder 12.15Uhr

Eltern

  • Wir bitten sie darum, die Kita möglichst nicht oder nur nach Absprache zu betreten. Natürlich versuchen wir trotz der besonderen Vorgaben auch individuell auf das Wohl jedes Kindes einzugehen und sind uns bewusst, dass nach so langer Zeit ohne Kitabesuch die Umsetzung unserer Vorgaben den Bedürfnissen der Eltern und Kinder widersprechen wird. Im Kita- und auch insbesondere im Krippenbereich werden wir unser bestmögliches tun um Ihrem Kind einen guten „Neu-“Start zu ermöglichen.
  • Wir bitten Sie oder andere Abholer bei Betreten des Hauses einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
  • Wir bitten Sie einen Abstand von 1,5 m zu anderen Eltern und den Fachkräften einzuhalten.
  • Wir bitten dringend um eine möglichst kurze Verweildauer der Eltern in der Kita.
  • Zum Austausch von Informationen zwischen Eltern und Fachkräften sollte bei Bedarf ein gesonderter Gesprächstermin vereinbart werden.
  • Bitte überprüfen sie die Wechselsachen, Buddelhosen, Gummistiefel und Hausschuhe/Stoppersocken Ihres Kindes in Hinblick auf Größe und Jahreszeit.
  • Bitte denken Sie ebenso an eigene Sonnencreme und eine Kopfbedeckung.
  • Seien Sie sich bitte darüber bewusst, dass die meisten Kinder lange Zeit unsere Kita nicht besuchen durften und quasi wieder neu eingewöhnt werden müssten. Die Umstände, unter denen alle Kinder nun in die Kita zurückkehren, sind nicht die optimalsten und für alle Beteiligten - Kinder, Eltern und Kolleginnen- eine Herausforderung und Belastung. Wir möchten Sie daher freundlich darum bitten, die benötigte Betreuungszeit für Ihr Kind –wenn möglich- aufs Nötigste zu beschränken.

Kinder

  • In der aktuellen Zeit gilt ein strenger Maßstab für den Ausschluss des Kitabesuches kranker Kinder. Bei Krankheitszeichen des Kindes (siehe Aushänge in der Kita) ist der Besuch der Einrichtung leider nicht möglich.
  • Die Kinder sollen sich nach Betreten der Kita gründlich die Hände waschen.
  • Privates Spielzeug sollte nicht mitgebracht werden.

Pädagogische Fachkräfte

  • Singen oder dialogische Sprechübungen können dazu führen, dass Tröpfchen über eine größere Distanz als 1,5m transportiert werden. Diesem Umstand sollte im pädagogischen Alltag Rechnung getragen werden, indem z.B. Sing- und Bewegungsspiele vorzugsweise im Freien angeboten werden.
  • Sportliche Bewegungsaktivitäten in geschlossenen Räumen können wieder stattfinden.
  • Mehrmals täglich ist eine Stoßlüftung durchzuführen.
  • Wechselseitiger Gebrauch von Alltagsmaterial (z. B. Spielzeug) zwischen den Gruppen ist zu vermeiden.
Krippenkinder die in die Kita wechseln

Krippenkinder, die in die Kita wechseln werden in den aktuellen Erlassen leider vorerst gar nicht bedacht und berücksichtigt. Es ist uns untersagt, Kinder in den zukünftigen Gruppen „schnuppern“ zu lassen.

Wir haben uns jetzt entschieden, dass die anwesenden Kolleginnen der zukünftigen Kindergartengruppen, insofern möglich, ihre neuen Kinder regelmäßig in der Krippe „besuchen“ werden.

zukünftige Schulkinder

Nachdem die Notgruppenbetreuung ab dem 22.06. beendet werden wird, werden auch die speziellen Schulkinderangebote am Donnerstag wegfallen, sie finden nicht mehr statt.

Wir befinden wir uns nun gemeinsam mit Frau Wolters in der Planung bezüglich des Abschiedsgottesdienstes.

Leider haben wir noch nicht von allen Eltern diesbezüglich eine Rückmeldung erhalten. Sie erhalten von uns per Post eine gesonderte Einladung zur Verabschiedung, sobald die Planung abgeschlossen ist.

Infonachmittage der neuen Kinder ab August 2020

Aufgrund der aktuellen Erlasse werden wir die Schnuppernachmittage für die neuen Kinder leider nicht wie gewohnt stattfinden lassen dürfen.

Die Kinder werden ihre Erzieherinnen leider noch nicht kennenlernen und in der Kita spielen dürfen.

Trotzdem würden wir wenigstens den Eltern die Möglichkeit geben wollen, die Erzieherinnen, die zukünftige Gruppe, Tagesabläufe etc. kennenzulernen und vor allem auch den Ablauf der Eingewöhnung abzusprechen.

Sie erhalten von uns eine Einladung zum jeweiligen Infotreffen.

Termine und Schließzeiten

Nach den Erlassen und Beschlüssen des Landes Niedersachsen und des Landkreises Osnabrück haben die Kita, der Träger und die Kirchengemeinde sich entschlossen, dass unser Arbeitseinsatz auf dem Außengelände und das Kitajubiläum (im Zuge des Gemeindefestes) im geplanten Rahmen dieses Jahr nicht stattfinden wird/kann.

 Natürlich handelt es sich um keine Großveranstaltung mit tausenden Teilnehmern, aber es wäre eine offene Veranstaltung mit kaum einer Möglichkeit die Teilnehmerzahl zu beeinflussen und Hygienevorgaben einzuhalten.

Eine Großzahl Eltern, Kinder, Familien und Kolleginnen gemeinsam eng miteinander feiern zu lassen scheint uns dem Prinzip der Eindämmung zu widersprechen.

Zudem ist laut den Leitfäden des niedersächsischen Kultusministers Herr Tonne auf Veranstaltungen, Kita- und Schulfeste etc. bis zu den Sommerferien grundsätzlich zu verzichten.

Da Gesundheit und Sicherheit der uns anvertrauten Kinder und ihrer Familien an erster Stelle steht und wir als Veranstalter in einer noch weiterreichenden Verantwortung stehen, werden wir der notwendigen Anweisungen der Experten und des Landes somit Folge leisten.

An den angekündigten Schließzeiten halten wir nach Absprache weiterhin fest. Verschiedene Faktoren, wie der Umzug der gelben Gruppe, geplante Reinigungs- und Umbaumaßnahmen und bereits genehmigte Urlaubszeiten und haben zu dieser Entscheidung beigetragen.

Folgende Termine und Schließzeiten bleiben somit für uns im ersten Kita-Halbjahr 2020 bestehen:

Termine 1. Halbjahr 2020

Donnerstag 23.07.2020 17:00 Uhr Abschied in der Christuskirche (Gruppe 1) Schulkinder, Eltern, Geschwister
Freitag 24.07.2020 17:00 Uhr Abschied in der Christuskirche (Gruppe 2) Schulkinder, Eltern, Geschwister
  27.07.-10.08.2020   Sommerferien

(Die Kita bleibt geschlossen)
 
Montag 10.08.2020   Studientag für das Team der Kita Hesepe

Umzug der gelben Gruppe
 
Dienstag 11.08.2020   Erster Kita-Tag im neuen Kindergartenjahr  
ab Mittwoch 12.08.2020   Aufnahme der neuen Kinder  
Öffnungszeiten ab August 2020

Im März hatte ich Sie in einem Elternbrief um die Mitteilung der ab August 2020 benötigten Öffnungszeiten bzw. Sonderöffnungszeiten gebeten.

Wir wollten wissen, welche Öffnungszeiten unsere Tagesstätte ab August 2020 anbieten sollte, damit Sie Familie und Beruf gut miteinander vereinbaren können bzw. Ihre Bedarfe abgedeckt sind. Um weiterhin Sonderöffnungszeiten anbieten zu können, müssen mindestens fünf Kinder verbindlich für die entsprechende Sonderöffnungszeit angemeldet werden.

Obwohl die Abgabe aller Fragebögen noch nicht erfolgt ist, musste ich für die Beantragung der Betriebserlaubnis unsere zukünftigen Öffnungszeiten anhand der eingereichten Bedarfe festlegen.

Folgende Öffnungszeiten werden wir –Stand heute- ab dem 01. August 2020 anbieten:

Krippengruppe GRÜN Sonderöffnung
Kernbetreuungszeit
Sonderöffnung
07.00-7.30Uhr / 07.30-08.00Uhr
08.00-15.00Uhr
15.00-15.30Uhr
Kita-Vormittagsgruppe GELB Sonderöffnung
Kernbetreuungszeit
Sonderöffnung
07.00-7.30Uhr / 07.30-08.00Uhr
08.00-14.00Uhr
14.00-14.30Uhr
14.30-15.00Uhr
15.00-15.30Uhr
15.30-16.00Uhr
Kita-Ganztagsgruppe ROT Sonderöffnung
Kernbetreuungszeit
Sonderöffnung
07.00-7.30Uhr / 07.30-08.00Uhr
08.00-15.00Uhr
15.00-15.30Uhr
15.30-16.00Uhr
15.00-15.30Uhr
15.30-16.00Uhr
Kita-Ganztagsgruppe BUNT Sonderöffnung
Kernbetreuungszeit
07.00-7.30Uhr / 07.30-08.00Uhr
08.00-16.00Uhr

Da sich für die Sonderöffnungszeit von 16.00-17.00Uhr aktuell nicht genug Kinder verbindlich angemeldet haben, können wir diese Zeitspanne erstmal nicht mehr anbieten und schließen somit unsere Kita ab August 2020 um 16.00Uhr.

Sollten sich die Bedarfe und Anmeldungen für diese Zeit erhöhen, werden wir sie wieder anbieten.

Veränderung Teilnahme an der Mittagsverpflegung

Im März hatte ich Sie in einem Elternbrief darüber informiert, dass im Februar 2020 der Geschäftsführende Ausschuss des Kirchkreises Bramsche beschlossen hat, dass ab August 2020 Kinder, die in Gruppen angemeldet sind, deren Kernbetreuungszeit über 13.00Uhr hinausgeht, verpflichtend am Mittagessen teilnehmen sollen.

Dieser Beschluss wird somit auch ab August 2020 umgesetzt werden müssen und betrifft aufgrund unserer Kernbetreuungszeiten auch tatsächlich alle Kinder in der Kita und Krippe.

Ob meine angeregte Option, sich für einen gewissen Zeitraum verbindlich entweder für ein eigenes Mittagessen (mitgebrachtes kaltes Lunchpaket) oder unser warmes Mittagessen entscheiden zu können, umgesetzt werden darf, klärt unser Träger aktuell noch.

Nachweis der Masernschutzimpfung

Anbei finden Sie oder haben Sie im letzten Brief ein Informationsschreiben des Trägers bezüglich der Änderung des Infektionsschutzgesetzes erhalten.

Darin geht es um den erforderlichen Nachweis der Masernschutzimpfung für die Kinder, die ab August 2020 unsere Krippe/Kita besuchen werden.

In Anbetracht der aktuellen Situation können Sie mir eine Kopie des Impfausweises oder einen Nachweis der Impfung per Post oder per E-Mail (kita-hesepe@ev-kitas-bramsche.de) zukommen lassen.

Brief vom Kirchenamt

Liebe Eltern,
eine lange Zeit liegt nun hinter Ihnen, in der Ihre Kinder nur bedingt die Kindertagesstätte besuchen konnten. Für Ihre Kooperation und Ihre Geduld in der letzten Zeit möchten wir uns bei Ihnen recht herzlich bedanken. Uns alle hat dieser abrupte Stopp herausgefordert. Ich freue mich darüber, wie professionell unsere Kitateams mit der Situation umgegangen sind. Die Erweiterung der Betreuungsangebote konnten nur mit einer Ungerechtigkeit einhergehen, weil eben nicht alle wieder zurück in die Kita konnten und wir individuell schauen mussten, wie es weitergehen kann. Daher danken wir auch den Leiter*innen und den Teams für ihr Engagement und den Ideenreichtum in der Umsetzung der Vorgaben und das Aufrechthalten des Kontaktes zu Ihnen und Ihren Kindern.

Zum 22.6.2020 soll nun noch einmal eine einschneidende Veränderung der Betreuungssituation kommen. Von den Notgruppen soll in den eingeschränkten Betrieb gewechselt werden. Das bedeutet für Sie und Ihre Kinder, dass sie wieder in die Kindertagesstätte kommen können. Vorausgesetzt ist jedoch, dass wir genügend Personal bereitstellen können. Die Leiter*innen sind derzeit damit beschäftigt zu schauen, wie dies gelingen kann.

In erster Linie schauen wir nun also, dass wir alle Gruppen besetzen können. Als nächsten Schritt prüfen wir, welche Zeiten abgedeckt werden können.

Die Kitagruppen sollen getrennt voneinander bleiben, sodass der Tagesablauf in vielen Häusern geändert werden muss. Auch im Garten bekommt jede Gruppe ihren eigenen Bereich.

Wir bitten Sie das Haus nur mit Mundschutz zu betreten und in der Bring- und Abholzeit genügend Abstand zu anderen Personen zu wahren. Bei 25 Kindern in einem Raum ist es den Kindern nur bedingt möglich. Auch hier arbeiten die Pädagogen an Abläufen, die das Gruppengeschehen etwas entzerren können.

Die individuellen Abläufe teilt Ihnen Ihre Kita mit. Achten sie auf Aushänge oder die Ablaufpläne die sie bekommen
In der Hoffnung, dass wir die Betreuung wieder für Alle möglich machen können verbleiben wir mit freundlichen Grüßen.

 

S. Wolf und M. Schöneberg

Elternbriefe zum Download